Herzlich Willkommen beim Kanu Club Monschau

Willkommen auf der neuen Seite des KC Monschau! Nachdem unsere alte Seite Opfer heimtückischer Piraten geworden ist, haben wir uns hingesetzt und direkt ein neues Design entworfen…

Allerdings sind wir leider noch nicht fertig geworden.

Wir arbeiten an ständigen Verbesserungen und wenn jemand eine gute Idee hat, ist diese immer willkommen 😉

Kanuclub1.jpg

 

Mai 14

WW-Kanal in Diekirch

Mit insgesamt 9 Vereinsmitgliedern waren wir auf der WW-Strecke in Diekirch.

Nach Anmeldung per Email wurden wir freundlich begrüßt und konnte die Umkleiden vor Ort nutzen.

Von dort aus braucht man nur einmal quer über die Sauer und schon kann es losgehen.

Ab 12.00 Uhr stand uns die Anlage zur Verfügung.

Zur Anlage kann man nur sagen: Klein aber fein!!

Die Strecke ist recht kurz, aber es gibt reichlich größere Kehrwasser und an jeder Ecke etwas zum Trainieren.

Sogar eine Walze ist auf der Strecke vorhanden.

Nur musste man etwas aufpassen, da beim angetroffenen  Wasserstand die Strecke recht flach ist. Auch sind die Uferbefestgungen recht hoch. Dafür ist bei einigen Hindernissen eine „Treppe“ eingebaut. Am Ende des Kanals kann man einfach ein kurzes Stück die Sauer hochpaddeln und dann über eine Treppe auf den Weg zurück zum Einstieg.

Harald führte dann noch eine kleine Sicherheitsschulung mit Wurfsackwerfen, Sensibilisierung auf Gefahrenstellen und auf mehrfachen Wunsch den Aufbau eines Flaschenzuges durch.

Allen hat der aufenthalt an der Strecke viel Spass gemacht und wir werden mit Sicherheit nochmal wiederkommen.

Auf der Rückfahrt dann noch den billigen Sprit mitgenommen und dann ging es wieder ab nach Hause.

 

-Bilder folgen-

Mai 13

Osterfahrt 2017

Wie bereits seit vielen Jahren waren wir auch in diesem Jahr erneut für die Osterferien an der schönen Beaume im Departement Ardeche.

Mit strahlendem Sonnenschein und tollen Temperaturen wurden wir auf dem Campingplatz „Arleblanc“ von Jean-Lui willkommen geheißen.

Die zuerst Eingetroffenen konnten noch vom Regen der vergangenen Wochen profitieren. Selbst die Beaume konnte noch im Oberlauf befahren werden.

Auch wurden Fahrradtouren und Wanderungen organisiert, sowie viele weitere Aktivitäten mitgemacht.

Nach und nach trafen dann die insgesamt 42 mitreisenden Kanufreunde ein. Es wurden die Flüsse Beaume, Chassesac, Fontauliere und natürlich die Ardeche in verschiedenen Teilstücken befahren.

Es wurde an fast allen Tagen während der Osterferien gepaddelt und unser Wanderwart konnte die Kenterstatistik reichlich füllen.

Auch besuchten wir unsere Freunde des Kanu-Clubs Bourg St. Andeol in deren Bootshaus.

Am nächsten Tag wurde dann eine gemeinsame Paddeltour mit den Freunden unternommen. Nach der Paddeltour waren wir dann die Gastgeber auf dem Campingplatz.

Bei reichlich Speis und Trank wurde der Abend dann „feuchtfröhlich“ gefeiert. Bis spät bleiben die letzten französischen Freunde und machten sich dann auf die Rückfahrt.

Zum Abschluss der Ferien waren wir dann noch einmal mit 18 französischen Kanuten auf dem Chassesac, da es eine Vereinbarung mit dem französischen E-Werken gibt. Nach dieser Vereinbarung wird an bestimmten Tagen ordentlich Zuschusswasser z.B. auf dem Chassesac abgegeben, obwohl dies aus Stromerzeugungsgründen nicht erforderlich ist.

Das war eine angenehme Erfahrung für uns, da sieht man die Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich.

Auch wurde noch eine Eidechse gerettet. An Elfi’s Busen wärmte sie sich nach der Unterkühlung im Hundenapf wieder auf.

Auf jeden Fall kann gesagt werden, dass der Urlaub ein voller Erfolg war. Das Wasser reichte und die Sonne tat das Übrige für einen gelungenen Aufenthalt in der Ardeche.

Man freut sich schon auf das nächste Jahr.

Apr 03

Schwimmhallentraining

unser Schwimmhallentraining für 2016 / 2017 ist zu Ende.

Die Teilnehmerzahlen stellten die Organisatoren zufrieden. Insbesondere am letzten Trainingstag waren noch einmal sehr viele Teilnehmer zu sehen. Wir waren 23 Personen beim Training und trotz des „Andrangs“ auf die Kajaks kam keiner zu kurz.

das lässt auf die nächste Trainingszeit ab Novemeber 2017 hoffen.

So muss es weitergehen 😉

Hier ein paar Impressiionen:

Mrz 08

Jahreshauptversammlung

Zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung trafen wir uns, wie bereits langjährige Tradition, auf dem Parkplatz des Restaurants „Zum Stehling“ in Monschau – Mützenich. Pünktlich zum Beginn der Wanderung öffnete der Himmel seine Schleusen und es begann zu regnen. Die Wanderung führte über den Hochbehälter in einer Runde Richtung Konzen. Nach einer Stunde wurde dann die Wanderung vorzeitig beendet, da es zu stark regnete und stürmte.

Flugs kehrten wir im Restaurant ein und warteten auf die kommende Versammlung.

Pünktlich eröffnete Frieder die Versammlung.

Harald ließ das vergangene Jahr Revue passieren. Er erinnerte nochmals die „größeren“ Aktivitäten des Vereins im Jahr 2016.

Anschließend berichtet Sebald über die Kasse des Vereins. Die Kasse ist in guter Verfassung und wir können beruhigt in die Zukunft schauen. Da im Jahr 2016 keine großen Anschaffungen getätigt wurden, konnte das Kassenjahr mit einem „Plus“ abgeschlossen werden.

Der Wanderwart Peter konnte vieles über die befahrenen Flüsse berichten.

Jetzt folgte die Bekanntgabe des Kenterkönigs 2016. Hans-Otto wurde mit 8 Kenterungen Kenterkönig und wie bereits Tradition mit einem T-Shirt und der Wanderplakette ausgezeichnet.

Bei den Jugendlichen teilten sich Ben und Linn mit jeweils einer Kenterung die Ehre.

Hiernach berichtete Marco über die materialmäßige Ausstattung des Vereins. Als Fazit kam, dass wir mit der Ausstattung des Vereins sehr zufrieden sein können. In diesem Jahr werden wir den Bestand an Paddeln und Spritzdecken erneuern.

Nach der Entlastung des Vorstands folgten die Vorstandswahlen.

Der Vorstand wurde bis auf eine Ausnahme wiedergewählt. Lediglich Sebald legte, nach über 30jähriger Tätigkeit, sein Amt aus Kassierer nieder.

Für Sebald wurde dann Ralf als neuer Kassierer einstimmig gewählt.

Der neue Vorstand

Es folgte die Besprechung der verschiedenen Aktivitäten für das laufende Jahr. So wurde über die Frankreichfahrt, das Sommerfest, die Pfingstfahrt und die verschiedenen Wildwassertouren gesprochen.

Hierzu erstellt Harald zeitnah einen Terminkalender.

Zum Abschluss dankte Harald nochmals Sebald für die langjährige Arbeit und man ging anschließend zum gemütlichen Teil über.

Bei Speis und Trank unterhielt man sich und besprach manches.

Feb 06

Bäume in der Rur

Hallo Kanufreunde,

bei der Fahrt von Reichenstein bis Grünental haben wir viele Bäume gefunden 😉

Die Hohe Rur ist grundsätzlich baumfrei. ein paar kleinere Exemplare liegen zwar im Bach, aber diese stellen kein Problem dar.

Aber:

Auf der Rur unterhalb Monschau sind dagegen viele Bäume im Bach.

Es geht unterhalb der Kläranlage los. Dort liegt ein Baum in Bach. Er kann mittig überfahren werden (Wasserstand 60cm). Trotzdem Vorsicht.

Es folgen weitere Bäume.

Mindestens drei Bäume liegen so, dass umtragen werden muss.

In der Flusspassage in welcher sich die Rur teilt und man rechts und links fahren kann, liegt im rechten Arm kurz vor den ende ein Baum drin. er ist sehr spät zu sehen und wir hatten einen Schwimmer dort. Besser den linken Arm wählen.

Kurz vor der „S“ Kurve mit der Spielstelle und den beiden schönen Kehrwassern liegen massig Bäume drin. Die meisten kann man problemlos umfahren, aber auch hier gibt es wieder eine Umtragestelle. Unmittelbar vor der „S“ Kurve liegt eine Gruppe von drei Eschen quer über den kompletten Bach. Rechtsseitig umtragen geht am Besten.

Sobald die Bäume weg sind wird berichtet.

Leider hatte keiner an einen Fotoapparat gedacht ;-(

Also bitte vorsichtig fahren bis die Gefahr beseitigt ist.

Feb 06

Kesselwehr Monschau

Die Umbaumaßnahmen am Kesselwehr in Monschau sind erfolgt.

Der Rechen ist auf einer Länge von gut 2 Metern von innen mit durchlöcherten Edelstahlblechen abgesichert worden. So kann eigentlich niemand ernsthafte Probleme beim Befahren der Rutsche mehr haben.

Seitens der Stadt Monschau ist die Rutsche mittels Brettern verlängert worden.

Dies soll dazu dienen, dass die Rennboote nicht mehr so aufschlagen beim Befahren der Bootsrutsche. Ansonsten würde der Wettbewerb in Monschau eingestellt.

hier die Bretterrutsche bei Niedrigwasser

leider ist die Rutsche durch den Eisgang bei der Schneeschmelze weggerissen worden. Sie liegt jetzt (04.02.) etwa 2 km unterhalb an einem Baum.

Jetzt noch ein paar Bilder der Metallplatten:

Allerdings mit viel Eis. Die Rutsche ist bei diesen Bildern noch vorhanden.

Die Platten sind hitner den Stahlstäben angebracht worden, sodass man sie nicht gut erkennen kann.

Nach Meinung der Fahrer vom 04.02.17 ist es jetzt aber keine Gefahr des Hängenbleibens mehr vorhanden.

Feb 06

Jahreshauptversammlung

Hallo Kanufreunde unsere diesjährige Jahreshauptversammlung findet am Sonntag, 05.03.2017 in der Gaststätte „zum Stehling in Monschau – Mützenich statt.

Die Einladung ist bereits per Email / Post rausgegangen.

Nov 01

Schwimmhallentermine 2016 / 2017

Die neuen Schwimmhallentermine sind da:

20.11. / 27.11. / 04.12. / 08.01.17 / 15.01. / 29.01. / 05.02. / 12.02. / 19.02. / 12.03. / 19.03. / 26. 03. /02.04.

Treffpunkt wie immer 18.00-18.10 uhr vor dem Vennbad in Monschau

Nov 01

neue Clubkleidung

Hallo Kanufreunde,

aufvielfachen Wunsch heben wir bei Keiler Angebote für neue KC-Kleidung eingeholt.

Die Sachen sind nicht billig, aber „Industriequalität“

langärmeliges Hemd: 34 €

hemd

Sweatshirt mit Kapuze: 27 €

sweatjacke-mit-kapuze

Fleecejacke: 25,,90 €

fleecejacke

Weste: 23 €

 

Pulli: 25 €

sweatshirt

T-Shirt: 12,90 €

tshirt

der Druck kostet 8,50 € zusätzlich.

Die Größen sind von XS bis 6XL erhältlich.

groessentabelle

auf der Adventswanderung gibt es eine Bestelliste.

 

Okt 13

Isle de la Serre

Unsere Tour zur WW – Strecke zwischen Lyon und Grenobel

Über das kurze verlängerte Wochenende am 03..10. waren wir auf der Wildwasserstrecke in Sault Brenaz unterwegs. Allerdings nur 3 Paddler – schade ;-(

imgp0718

Donnerstags, Freitags und Samstagmorgen waren die Anreisetage der teilnehmenden 3 Paddler nebst Anhang.

Der Freitag erwartete uns mit einem Superwetter. Flugs das Quartier aufgeschlagen, ein Bier getrunken und die Sonne genossen. Da man  aber erst im Nachmittag angekam, wurde ein „fauler“ Nachmittag mit einer ausgiebigen Besichtigung des Streckenverlaufs gemacht. Auch konnte man schon einmal erste Eindrücke über die Paddelsituation auf der Strecke genießen. Sehr beeindruckend war der Wassereinlauf in die WW – Strecke. Dieser kommt aus dem etwa 8-10 Meter höher gelegenen Rhonekanal und dann geht es in Richtung Rhone.

Nachts wird übrigens das Wasser abgedreht und dann ist die Strecke nicht wiederzuerkennen.

Am Samstagmorgen war die Mannschaft dann komplett und die erste Befahrung konnte starten.

img_20161001_132419 img_20161001_132030 img_20161001_132034 img_20161001_132212_1 img_20161001_132222_1

imgp0575imgp0573imgp0574

imgp0578 imgp0575

Bei einer gefühlten Wassertemperatur von deutlich über 20° war es einfach nur zum Genießen. Zunächst ging es einmal zum Kennenlernen über die gesamte Strecke runter. Ein Heidenspass!!!!

Etwas später öffnete der Himmel seine Schleusen und es goss in Strömen, so die nichtpaddendeln Zuschauer.

imgp0667

imgp0654 imgp0648

Wir auf der Strecke haben da garnicht so viel von mitbekommen, wir wurden auch so nass.

imgp0588 imgp0581 imgp0582 imgp0585 imgp0586

Nach einigen Schwimmeinlagen in dem superklaren Wasser wurde die gesamte Strecke dann auch einmal ohne Boot durchschwommen. Was dem zarten Popöchen von Hans-Otto garn nicht gut tat.

Anschließend zum Abschluss des Tages noch einmal kräftig in den Walzen durchwaschen lassen und das Abendessen mundete vorzüglich.

Zur Überraschung tauchten auch noch Bekannte von der JEM, Noi und ihr Mann Klaus auf. Gemeinsame Fahrten und Übungseinheiten waren vorprogrammiert

Am Sonntag war dann wieder der Sonnenschein zu Gast. Die Lufttemperatur war zwar etwas gefallen aber bei  dem warmen Wasser machte es garnichts.

Das Wasser kommt übrigens als Oberflächenwasser aus dem naheliegenden Genfer See über sehr langam fließende Kanäle zur Strecke. Deshalb die Temperatur!!!!

 

imgp0578imgp0570imgp0590

imgp0591

imgp0711 imgp0705 imgp0707 imgp0709

Also rein in die nassen Klamotten und los. Mit Pausen waren wir so etwa 6 Stunden auf dem Wasser. Und dann:

„Wenn es dem Esel zu gut geht, nimmt er ein Hydrospeed!

Wir haben uns Hydrospeeds geliehen und sind die Strecke runter. Aber es sah irgendwie einfacher aus, wenn die Könner auf der Strecke waren.

img_20161002_152534

img_20161002_153106img_0738

img_0740 img_0739img_20161002_153324

Hans-Otto hat wahrscheinlich den Streckenrekord gebrochen, so schnell  landete er in der Rhone und gut glacht wurde dabei auch noch. Es war für HO ein ziemlich aussichtsloser Kampf mit dem Hydrospeed. Das Ding wollte aber auch partou nicht so wie HO.

Bauchschmerzen vor Lachen waren garantiert.

Dann noch einmal mit dem Boot aufs Wasser und der zweite Tag war vollbracht.

Der Montag war dann von einer gewissen Müdigkeit (und AUA-POPO) geprägt und es wurde nochmals gefaulenzt, zumal Felix mit seiner Truppe schon wieder abfahren musste.

Da das Wetter sich wieder verschlechterte wurde dann am Nachmittag aufgebrochen.

Alle Teilnehmer waren von der Strecke und dem Campinplatz begeistert und es war sicher nicht der letzte Besuch, auch wenn es doch relativ weit zu fahren ist.

weitere Bilder und hoffentlich Filme folgen

 

 

Ältere Beiträge «