Okt 15

Trainingswochenende auf der Isle de la Serre

Auch in diesem Jahr sind wir im Zeitraum 29.09.-03.10.2017 zum 1986 errichteten, 600 m langen Wildwasserkanal der „Isle de la Serre“, ca. 50 km von Lyon (F) entfernt, gefahren. Erfreulicherweise waren wir dank des verlängerten Wochenendes insgesamt 11 Paddler (Ben, Daniela, Elias, Frank, Georg, Hans-Otto, Harald, Lynn, Matthias, Marco, Peter) und die Begleiter Christa, Tanja, Mattea, Odrun und Elvi.

Über den Freitag sowie die Nacht zum Samstag / Samstagmorgen reisten alle Teilnehmer auf dem zum Gelände gehörenden Campingplatz an. Nach einem ausgiebigen Frühstück wurde der sehr schön gelegene Kanal der „Isle de la Serre“ erstmalig in Augenschein genommen.

Die sicheren Fahrer von uns nutzten das obere Teilstück zu ersten Kehrwasser- und Walzenübungen (WW II – III). Im unteren Streckenteil bestand für die nicht ganz so sicheren Fahrer ebenfalls ausreichend Möglichkeit die Grundsicherheit zu erlangen (WW II).

 

 

 

 

 

Nach einer ausgiebigen Mittagspause an den direkt am Kanal stehenden Unterkünften wurde nachmittags die Strecke erneut ausgiebig genutzt.

Bei recht wechselhaftem, aber nicht kaltem Wetter wurde Abends gemeinsam über die Erfolge eines jeden einzelnen fachlich diskutiert.

 

 

 

 

 

Es mussten des öfteren die Boote von innen gesäubert werden. Im Laufe der Tage konnte man bei jedem einzelnen Teilnehmer sehen, was so ein Wochenende mit sich bringt. Es wurden keine Kehrwässer ausgelassen; das Traversieren wurde perfektioniert. Und die Innensäuberung der Boote beschränkte sich auf manche Ausnahmen.

 

 

 

 

 

Als Abschluss erfolgte die Befahrung des Kanals mittels „Hydrospeed“, wo manch einer seine Angst gänzlich verloren hat – leider ohne Hans-Otto. Der Rekord von Hans-Otto aus dem letzten Jahr (vollständige Streckenbefahrung unter dem Hydrospeed in Rekordzeit) konnte allerdings nicht gebrochen werden. Elvi’s Plan für das nächste Jahr, werden wir noch mal ausgiebig beschreiben.

 

 

 

 

 

Dienstags erfolgte der große Aufbruch und die Heimreise bzw. die Weiterfahr zu unserem Osterdomizil „Domaine Arleblanc“ in Rosieres (leider ohne Wasser) erfolgte.

 

 

Weitere Bilder in der „2017“ Gallerie.

Text: Marco Isaac
Bilder: Matthias Alleweldt